Schlagwort: winterpokal2015

Nasser Karfreitag

imageKein Sport, keine Musik und kein Tanz am Karfreitag. Daran hält man sich natürlich und fährt nur mal mit dem Bike in den Wald. Ist ja zum Glück kein Sport. Ebenso zum Glück hat es Bindfäden geregnet und der Wald war so leer das man zu zehnt nebenher die Trails und Waldwege hätte fahren können. Die größte Menschenansammlung fanden wir im Cafe am Tierhein Glüder wo wir uns dann auch einen kleine Aufwärmkaffee gönnten. Auf dem Weg dorthin lief uns irgendwie (mehr …)

Kleines Bergtraining

image Wenn das Wetter es im Frühling zulässt kann man sich als vorbereitung auf den Sommer auch schon mal ein kleines Uphill Training gönnen. Ich habe mir die von vielen bekannte Auffahrt zum Aussichtspunkt „Pilz“ ausgesucht. Es ist nicht nur eine sportliche sondern auch eine phsychische Herausforderung sich drei mal den Uphill zu stellen. Toll ist dann natürlich auch drei mal die Abfahrt runter zu brettern. Dies hat man sich dann aber auch hart erkämpft und man sieht das man sich bei jeden neuen Versuch verbessern kann. So macht das Spaß. Strava kann einem da (mehr …)

Tour | 28.02.2016 | Endlich wieder Trails

Das grinsen in den Gesichtern zum Schluß der Tour beweist uns das die trailarme Winterzeit endlich zu Ende ist. Das Wetter lud ja gerade dazu ein sich auf das Bike zu werfen und die Trails unter die Laufräder zu nehmen. Niemand hatte eine Idee wo es hin geht und auf welchen Weg dies geschehen sollte. Beste Voraussetzungen also für eine Fun-, Laber- und Erkundungstour.

Ganz unbedarft sind wir ja nicht und jeder von uns vieren kennt da so den einen oder anderen Weg. Und wenn es mal an einer Weggabelung heisst „Wo sollen wir lang? Links oder rechts? Links rum kenn ich. Kennt niemand den rechten Weg?“ Dann hört nicht auf den einen speziellen in der Gruppe der dann sagt „Sieht aber ganz fahrbar aus der Weg. Zeit haben wir auch. Lasst uns doch mal da lang und wir lernen was neues kennen.“ Denn es endet mit um den Hals gehangenen zusammengeschnürten FiveTen in denen die Socken stecken, während man mit bis zum Knie hochgekrempelten Hosen durch einen gefühlt -10 Grad kalten Bach watet.

Trotzdem haben wir es sehr genossen den einen und anderen Trail wieder mit zu nehmen, den wir im Winter eher auslassen mussten. Somit ist die Saison der glücklichen Gesichter wohl damit wieder eröffnet.

Pro Tip am Rande: Wenn ein Befestigter Weg der eigentlich zum Wandern einladen sollte, keine Beschilderung oder Zeichen aufweist, dann ist da was faul und es lohnt sich nicht immer diesen Weg einzuschlagen. Es sei denn man watet gerne durch eiskalte Bäche.

image

image

Altweiber 2016

Auch 2016 zelebrieren wir das närrische Altweiber und ziehen in den Wald. Das Dreigestirn Stefan, Andreas und Pascal führten den Thron in Form von Hardtails aus und huldigten den Göttern des Matsch und Regen.

Auch wenn der trockene Start uns über die Balkantrasse führte, waren spätestens an der Sengbachtalsperre die Regensachen angesagt. Ein Portrait des Dreigestirn an der Hochburg zu Solingen war selbstverständlich noch drin bevor die Schwimmflügelchen und Paddel herausgeholt werden durften und es zurück nach Langenfeld ging.

 

Ausdauer Straßentraining als 4 Brückentour

Dem Wetter und Gemüt entsprechend starteten wir heute zu einer Straßentour in Richtung Köln. Kein Matsch, kein Downhill und keine Trails. Nur schnöde Straßen.

Das schöne an diesen Sonntagsausflügen sind die langen Gespräche wenn man zu dritt nebeneinander die Wege Richtung Köln cruisen darf. Da das Wetter auch nicht gerade zum spazieren gehen einlud, hatten wir relativ wenig Hindernisse auf dem Weg und erreichten trockenen Laufrades die Hohenzollernbrücke die auch unser heutiger Wendepunkt sein sollte.

Ein paar Selfies weiter und nach vier Brücken (Mülheimer Hafenbrücke, Hohenzollernbrücke, Niehler Hafenbrücke und Leverkusener Brücke) durften wir den Sonntag mit einem schönen Ergebnis abschließen. Als Grundlagentraining durchaus brauchbar.

P.S.: Ein Rennrad jagen haben wir auch geübt, mit dem Ergebnis „Wir bringens noch“

Erste Wintertour in 2016

Die erste Wintertour für den Winter 2015/2016 hat lange auf sich warten lassen. Waren wir doch gerade erst letzte Woche auf unserer ersten Sommertour 2016 unterwegs. Das warten hat sich fast gelohnt. Der Schnee war noch etwas ängstlich und hat sich unseren groben Reifen recht selten gezeigt. Aber wir haben als Fünfer Team die eisigen Temperaturen um die 0 Grad einem warmen Sofa um die 21 Grad vorgezogen. Somit kam was kommen musste. Eine lustige und schöne Tour durch das Solinger Gebiet bis zum „verschneiten“ Pilz hoch.

Eine laaaangsame Abfahrt am Rüdenstein später und ca. 2 Kilo Schlamm an Bike und Schuhen schwerer fanden wir uns auch relativ schnell an unserem Stammbistro wieder um uns mit einem Kakao mit Baileys wieder aufzuwärmen.

Es lohnt sich immer den inneren Schweinehund auf der Couch zu lassen und selbst aufzustehen und sich aufs Bike zu schwingen um mit den Teamkollegen und -kolleginnen an der frischen Luft zu quatschen. Und natürlich auch Bike zu fahren. 😉