Schlagwort: race

Vulkan Bike Eifelmarathon 2015

Unsere beiden unerschrockenen Biker Andreas und Detlef sind morgens um 7.00 Uhr Richtung Eifel los. Nach einer Fahrt von 1.5 Stunden hatten sie schon das erste Ziel für heute in Daun erreicht. Schönen Parkplatz am Hauptbahnhof, rüber zum Zelt und die Startunterlagen abholen. Hier galt es die erste Rampe zu erklimmen. Bei 12 Grad und kalten Beinen nicht so prickelnd.Danach die Räder fertig gemacht und nochmal die Rampe.👎

 

Im Startbereich noch eine Menge Bekannte Biker getroffen, die auf die unterschiedlichen Strecken gegangen sind. Frank Gamiel und Marco vom Alpenrennen waren auch dabei. Andreas und Detlef hatten sich vorgenommen zusammen das Rennen als Team zu bestreiten. Das hat auch prima geklappt. Ein großes Lob an die beiden Rennpferde aus dem MoDiDo Stall, die auch die steilste Rampe ,davon gab es 3 ganz fiese, und ein klasse Tempo gefahren sind.

Auf der Strecke wechselten sich technische Passagen und schnelle Stücke schön regelmäßig ab. Da alles staubtrocken war, gab es keine Probleme in den Downhills. Da aber auch viele nicht so gute Biker unterwegs waren, sahen gab es auch einen heftigen Abgang. Und das direkt vor Andreas. Überschlag und weg. Nach kurzer Erstehilfe und Versorgung ging es dann auch weiter ins Rennen.

 

Bei diesem Rennen schlug das Biker Herz höher , alles wurde geboten. Top Verpflegungsstellen , nette Streckenposten schönes Wetter (20Grad) und eine geile Strecke. Klare Empfehlung.

Das Ergebnis von 60km mit 1350HM in 3Std35Min kann sich auch sehen lassen.

Links:

http://vulkanbike.de

Night on Bike 2015

Ein Nachtrennen sollte es sein. Die Night on Bike Veranstaltung hörte sich vielversprechend an und wir meldeten ein 4er Team als Team MoDiDo an. Die Veranstaltung findet in Radevormwald statt und dauert 14 Stunden. Viel Mehr Informationen gab es vorher nicht. Auch die Strecke ist erst ein paar Stunden vorher bekannt gegeben worden.

Voll motiviert reisten Axel, Stefan, Andreas und Pascal als Team MODiDo nach Radevormwald an und bezogen den bestellten Teamlager Platz mit Strom. Die zwei Pavillons als Fahrerlager waren noch vor 11 Uhr aufgebaut und es ging daran die Bikes vor zu bereiten und der Sonne zu entkommen. Zum Glück warfen die Bäume genug Schatten auf unseren Platz.

Unser Teamkollege Frank war auch am Start, allerdings in einem anderem Fahrerteam unterwegs.

Der Tag verging relativ schnell mit schrauben am Bike, treffen von Freunden, essen und der Start um 20:00 Uhr kam immer näher. Die Teilnehmerbesprechung vom Veranstalter war zwar etwas widersprüchlich („Helmlampen sind doof und sollten nicht genutzt werden….aber Helmlampen sind voll cool und helfen euch vorausschauend zu fahren, also tragt unbedingt Helmlampen“) und es fehlten wichtige Informationen wie zum Beispiel die Frage „Wo ist der Start“ und „Wo ist der Übergabebereich für die Teamfahrer“. Lobend erwähnen kann man zwar das es ein gedrucktes Infoheft gab aber auch da fehlten Informationen zum Start und Übergabebereich. In der prallen Sonne und bei Temperaturen weit über 30 Grad ist auch niemand auf die Idee gekommen diese Fragen bei der Teambesprechung zu stellen. Ein wenig durchfragen und einfach mal an der Registrierung fragen halfen aber auch dies in Erfahrung zu bringen.

Somit stand dem Start jetzt nichts mehr im Wege.

nob2015

Insgesamt war die Strecke nicht zu lang oder zu kurz gewählt. Landschaftlich recht schön gelegen mit netten Waldpassagen. Allerdings keine technisch besonders anspruchsvollen Trails. Dies ist bei den Nachtrunden auf jeden Fall vorteilhaft wenn man die Unfallquote niedrig halten will. Allerdings langweilen die Strecken im hellen Licht schnell und man ist nicht mehr sehr konzentriert bei der Sache.

Am Streckenrand standen erstaunlich lange Zuschauer und feuerten teilweise sehr engagiert die Fahrer an. Auch die beiden Spots direkt nach dem Schweinsberg und das Live Musik Event wo beide male die Strecke durch und nicht entlang führte erhöhten den Spaßfaktor.

Insgesamt war es eine nette Erfahrung mehr die man gemacht hat und somit nun auch intern als erledigt abhaken kann. Das das Rennen kurz vor Schluss noch wegen Unwetter abgebrochen wurde ist schade, aber da kann der Veranstalter ja nichts dafür. Ob wir als Team MoDiDo nochmal teilnehmen werden steht noch nicht fest. Entscheidungsbegründend für eine weitere Teilnahme ist auch die ausbaufähige Organisation. Auch wenn eine solche Veranstaltung viel Aufwand bedeutet und der Veranstalter sichtlich viel Zeit und Initiative bewiesen und investiert hat, ist es dennoch nicht an dem Standard angekommen den wir als Teilnehmer erwarten. Zumindestens eine Dusche deren Wassertemperatur über der gefühlten 3 Grad liegt wäre wünschenswert gewesen.

Impressionen von der NightOnBike:

Race | SKS Bike Marathon 2015

Am 25.04.2015 starteten einige MoDiDos beim Sundern SKS-Marathon. Fünf tapfere Recken schleiften Ihre Bikes ins Sauerland und traten diese 55 Kilometer über die Waldautobahnen und gelegentliche Trails bis ins Ziel. Aber von vorne.

Die logistische Meisterleistung sieben Mountainbikes ins Sauerland zu transportieren nahm uns Stefan mit seinem LKW ab. Wir luden also am Abend vor dem Rennen die MoDiDo Bikes gemeinsam mit denen des befreundeten trailproject.de auf den LKW.

Da wir uns entschlossen keine Hektik am Renntag aufkommen zu lassen, hiess das für uns früh aus den Federn und auf die Autobahn. Die lange Fahrt über sauerländische Dörfer stimmte uns auf die hügelige Landschaft ein und die entspannte Lage an der Startnummernausgabe mit lecker Käffchen liessen den Tag ruhig beginnen. Zeit also für ein paar Selfies before the race.

Die Bilder vom Rennen müssen leider entfallen, denn wir waren alle zu beschäftigt um zu fotografieren.
Das Feld war von uns bunt gemischt unterwandert und die einen haben vorne gecleant bevor der Rest, damit meine ich mich, von hinten das Feld aufgeräumt hat. Da ich auf der Strecke meinen Ersatzschlauch an einen verzweifelten Profi verschenkt und beim Wechseln dessen geholfen habe, ging nicht nur dort wertvolle Zeit verloren. Denn auch ein schwerer Sturz eines Teilnehmers kostete mich ca 10 Minuten um ihn zu helfen bevor professionelle Hilfe in Form eines Blaulicht eintrudelte. All das habe ich gern gemacht denn es ist ja ein Sport wo es auf Hilfsbereitschaft und Fairness ankommt. Ich würde mich auch über diese Hilfe freuen wenn es erforderlich sein sollte.

Noch ein paar Impressionen:

Die MoDiDo Platzierungen:

GesPl StartNr Name AK Pl AK Zeit
132 1195 Frank 15 Senioren 3 2:34:15
226 699 Detlef 28 Senioren 3 2:47:04
391 686 Stefan 168 Senioren 2 3:09:41
392 942 Olaf 58 Senioren 3 3:09:54
557 1092 Pascal 130 Senioren 1 4:09:39

Update:

Noch ein paar Bilder vom Sportografen