Schlagwort: axel

Night on Bike 2015

Ein Nachtrennen sollte es sein. Die Night on Bike Veranstaltung hörte sich vielversprechend an und wir meldeten ein 4er Team als Team MoDiDo an. Die Veranstaltung findet in Radevormwald statt und dauert 14 Stunden. Viel Mehr Informationen gab es vorher nicht. Auch die Strecke ist erst ein paar Stunden vorher bekannt gegeben worden.

Voll motiviert reisten Axel, Stefan, Andreas und Pascal als Team MODiDo nach Radevormwald an und bezogen den bestellten Teamlager Platz mit Strom. Die zwei Pavillons als Fahrerlager waren noch vor 11 Uhr aufgebaut und es ging daran die Bikes vor zu bereiten und der Sonne zu entkommen. Zum Glück warfen die Bäume genug Schatten auf unseren Platz.

Unser Teamkollege Frank war auch am Start, allerdings in einem anderem Fahrerteam unterwegs.

Der Tag verging relativ schnell mit schrauben am Bike, treffen von Freunden, essen und der Start um 20:00 Uhr kam immer näher. Die Teilnehmerbesprechung vom Veranstalter war zwar etwas widersprüchlich („Helmlampen sind doof und sollten nicht genutzt werden….aber Helmlampen sind voll cool und helfen euch vorausschauend zu fahren, also tragt unbedingt Helmlampen“) und es fehlten wichtige Informationen wie zum Beispiel die Frage „Wo ist der Start“ und „Wo ist der Übergabebereich für die Teamfahrer“. Lobend erwähnen kann man zwar das es ein gedrucktes Infoheft gab aber auch da fehlten Informationen zum Start und Übergabebereich. In der prallen Sonne und bei Temperaturen weit über 30 Grad ist auch niemand auf die Idee gekommen diese Fragen bei der Teambesprechung zu stellen. Ein wenig durchfragen und einfach mal an der Registrierung fragen halfen aber auch dies in Erfahrung zu bringen.

Somit stand dem Start jetzt nichts mehr im Wege.

nob2015

Insgesamt war die Strecke nicht zu lang oder zu kurz gewählt. Landschaftlich recht schön gelegen mit netten Waldpassagen. Allerdings keine technisch besonders anspruchsvollen Trails. Dies ist bei den Nachtrunden auf jeden Fall vorteilhaft wenn man die Unfallquote niedrig halten will. Allerdings langweilen die Strecken im hellen Licht schnell und man ist nicht mehr sehr konzentriert bei der Sache.

Am Streckenrand standen erstaunlich lange Zuschauer und feuerten teilweise sehr engagiert die Fahrer an. Auch die beiden Spots direkt nach dem Schweinsberg und das Live Musik Event wo beide male die Strecke durch und nicht entlang führte erhöhten den Spaßfaktor.

Insgesamt war es eine nette Erfahrung mehr die man gemacht hat und somit nun auch intern als erledigt abhaken kann. Das das Rennen kurz vor Schluss noch wegen Unwetter abgebrochen wurde ist schade, aber da kann der Veranstalter ja nichts dafür. Ob wir als Team MoDiDo nochmal teilnehmen werden steht noch nicht fest. Entscheidungsbegründend für eine weitere Teilnahme ist auch die ausbaufähige Organisation. Auch wenn eine solche Veranstaltung viel Aufwand bedeutet und der Veranstalter sichtlich viel Zeit und Initiative bewiesen und investiert hat, ist es dennoch nicht an dem Standard angekommen den wir als Teilnehmer erwarten. Zumindestens eine Dusche deren Wassertemperatur über der gefühlten 3 Grad liegt wäre wünschenswert gewesen.

Impressionen von der NightOnBike:

Tour | 17.06.2015

Heute hat uns Axel wieder durchs Bergische Land geführt. Andreas, Alex, Pascal und Axel haben die Landschaft vorbei ziehen lassen und ein paar kleinere nicht so stark befahrene Trails abgegrast.

Race | SKS Bike Marathon 2015

Am 25.04.2015 starteten einige MoDiDos beim Sundern SKS-Marathon. Fünf tapfere Recken schleiften Ihre Bikes ins Sauerland und traten diese 55 Kilometer über die Waldautobahnen und gelegentliche Trails bis ins Ziel. Aber von vorne.

Die logistische Meisterleistung sieben Mountainbikes ins Sauerland zu transportieren nahm uns Stefan mit seinem LKW ab. Wir luden also am Abend vor dem Rennen die MoDiDo Bikes gemeinsam mit denen des befreundeten trailproject.de auf den LKW.

Da wir uns entschlossen keine Hektik am Renntag aufkommen zu lassen, hiess das für uns früh aus den Federn und auf die Autobahn. Die lange Fahrt über sauerländische Dörfer stimmte uns auf die hügelige Landschaft ein und die entspannte Lage an der Startnummernausgabe mit lecker Käffchen liessen den Tag ruhig beginnen. Zeit also für ein paar Selfies before the race.

Die Bilder vom Rennen müssen leider entfallen, denn wir waren alle zu beschäftigt um zu fotografieren.
Das Feld war von uns bunt gemischt unterwandert und die einen haben vorne gecleant bevor der Rest, damit meine ich mich, von hinten das Feld aufgeräumt hat. Da ich auf der Strecke meinen Ersatzschlauch an einen verzweifelten Profi verschenkt und beim Wechseln dessen geholfen habe, ging nicht nur dort wertvolle Zeit verloren. Denn auch ein schwerer Sturz eines Teilnehmers kostete mich ca 10 Minuten um ihn zu helfen bevor professionelle Hilfe in Form eines Blaulicht eintrudelte. All das habe ich gern gemacht denn es ist ja ein Sport wo es auf Hilfsbereitschaft und Fairness ankommt. Ich würde mich auch über diese Hilfe freuen wenn es erforderlich sein sollte.

Noch ein paar Impressionen:

Die MoDiDo Platzierungen:

GesPl StartNr Name AK Pl AK Zeit
132 1195 Frank 15 Senioren 3 2:34:15
226 699 Detlef 28 Senioren 3 2:47:04
391 686 Stefan 168 Senioren 2 3:09:41
392 942 Olaf 58 Senioren 3 3:09:54
557 1092 Pascal 130 Senioren 1 4:09:39

Update:

Noch ein paar Bilder vom Sportografen

Tour | 16.04.2015

Die Wege und der Guide führten uns dieses mal links der Wupper entlang auf schönen Trails und Pfaden. Ein Kettenriss brachte die Erkenntnis für so manchen das es immer hilfreich ist ein Kettenschloss und Kettennietgerät dabei zu haben. Insgesamt gab es auf der Tour ein Ketten Riss und einen ungewollten Abstieg vom Bike auf der Abfahrt zu verzeichnen. Also ein ausgewogenes Programm, viel Spaß und schönes Wetter.

2015-04-16 19.52.18-1

Tour | 09.04.2015

Für eine wilde 13 hats leider nicht gereicht. Somit waren wir zu zwölft unterwegs und haben gemeinsam die laue Sommerluft und neue Trails genossen. Auch wenn wir eine Abzweigung zu einem schönen Singletrail verpasst haben, wurde dieser noch mit einem kurzen Anstieg zum Schluss noch nachgeholt.

Tour | 07.04.2015

Eine sehr schöne Tour und die elektrische Reiterin war auch dabei. Wie sehr ein E-MTB doch anspornen kann zeigt sich in meinen Uphill Sprint Zeiten. Das E-MTB war zwar schön längst ausser Sicht nach den ersten paar hundert Metern bergaus, aber ich hatte irgendwie das Gefühl ich müsste den Berg mit meinen konventionellen Muskelbetriebenen OldSchool Hardtail etwas schneller als sonst hoch. Auch wenn es keine Spitzenzeiten waren, bin ich zufrieden mit einem persönlichen Rekord zum Pilz hoch. Insgesamt hat die Fahrt zu siebt enorm viel Spaß gemacht. Es waren fast alle Leistungskategorien vorhanden und wir sind doch als Gruppe gut zusammen gefahren. Den Spaß sieht man hier auf den Bildern von Frank.

Tour | 03.04.2015

Dem Tag entsprechend haben wir es an Karfreitag etwas ruhig angehen lassen und sind den Leichlinger Rundweg abgefahren. Eigentlich als Wanderweg ausgeschildert haben wir uns diesem vorgenommen um für den Vatertag gewappnet zu sein. Denn diese Runde wird an Vatertag von Teilen der MoDiDos abgewandert. Wir sind diese Strecke zum ersten mal gefahren und können diese Runde für Zwischendurch sehr empfehlen. Es ist alles enthalten. Steil hoch, steil runter, Waldautobahn, Singletrails und Wiesen. Wer die Strecke nachfahren möchte achtet auf die Ausschilderung mit einem „L“ oder schaut sich die Strecke hier einmal an.

Tour | 28.03.2015

Die flying MoDiDos haben die Erdanziehungskraft aufs neue erprobt und wir können stolz verkünden: Es gibt sie noch! Die Tour fällt eher in die Kategorie „No Race“ und wir gingen entsprechend entspannt auf die Piste ins Bergische. Wetter stimmte, Kondition auch und der Waldboden war weich genug für unsere Eskapaden.

Tour | 18.03.2015

Diese Tour steht ganz im Motto von „Bloss kein Stress“ und „Hetz mich nicht“. Axel musste wieder aufs Bike und sich dran gewöhnen und Olly und meine Wenigkeit begleiteten das Quartett das um einen Waldautobahnraser dessen Bike sich das erste Mal in den Wald traut ergänzt wurde.

Die Runde führte uns als Nightride zum Pilz und wieder zurück. Insgesamt hat es allen Spaß gemacht und es gab bis auf einen Schlauch keine Verluste zu beklagen.